Wenn möglich, versuche ich meine Paare immer im Abendlicht in Ludwigsburg zu fotografieren. Natürlich klappt das leider aus termintechnischen Gründen nicht immer, aber gerade im Sommer ist es schön und lange hell. Da treffe ich mich auch gerne mal erst nach 19 Uhr.

Warum? Ganz einfach: das Licht abends ist weicher. Es strahlt nicht direkt von oben auf uns hinab, sondern im besten Fall ist die Sonne schon am Untergehen und schwuppdiwupp haben wir ein herrliches weiches Licht. Keine Angst: die Bilder bei Hochzeitsreportagen sind zu 90 % in der Mittagssonne entstanden, und ich bin mir sicher, dass diese Bilder Euch genau so gut gefallen. Einfacher ist es jedoch tatsächlich abends. Wobei „einfach“ nicht das richtige Wort ist. Ich möchte die Mittagssonne eher eine „Herausforderung“ nennen. Schatten gibt es eigentlich immer (außer man trifft sich auf einem Feld, das wiederum versuche ich aber meinen Brautpaaren auszureden – bisher mit Erfolg).

Es gibt also kein richtig oder falsch. Mit jeder Lichtsituation weiß ich umzugehen. Und ja: es gibt Momente, an denen auch ich den Blitz auspacken muss, aber auch hier sehen die Bilder nicht schlechter aus. Sie sind anders. (Gewölbekeller ohne Fenster mit gedimmtem Licht wäre ein Beispiel).

Bei diesem Shooting bei Abendlicht in Ludwigsburg hat aber alles gepasst! Abendlicht, Sonne, es war warm, beide waren in den ersten Sekunden nervös, was sich aber blitzschnell gelegt hat. Wir hatten eine Menge zu lachen, haben uns ausgetauscht (das Kleid habe ich mir dann auch sofort bestellt und liebe es :-)) und über die bevorstehende Trauung gesprochen. Alles ganz entspannt. Und so entspannt soll es nämlich auch an Eurer Hochzeit sein.

Die Hochzeitsbilder zeige ich Euch natürlich auch noch (und darauf könnt Ihr Euch schon mal jetzt so richtig dolle freuen), doch jetzt sind erstmal die Aufnahmen vom Vorabshooting dran.

Habt eine schöne Woche!

Eure glückliche Rebecca

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden.

Neueste Blogbeiträge